Spinalkanalstenose

Die Spinalkanalstenose wird auch Spinale Enge oder Verengung des Wirbelsäulenkanals genannt.

Die 24 Wirbel unseres Körpers bilden den Spinalkanal, in dem das Rückenmark und die gebündelten Nervenstränge verlaufen

Bei verschiedenen Veränderungen (meist Verschleißerscheinungen) kann es zu einer Verengung des Wirbelsäulenkanals kommen. Durch die Verengung werden die Nervenwurzeln unter Druck gesetzt. Dies betrifft überwiegend die Lendenwirbelsäule.

Jetzt Termin online vereinbaren!

Symptome

Patientinnen/Patienten klagen über Schmerzen und Taubheitsgefühle in den Beinen. Typisch ist die sogenannte Claudicatio spinalis (neurogene Schaufensterkrankheit): Die betroffenen Patientinnen/Patienten müssen immer wieder stehen bleiben und sich nach vorne beugen. Dadurch wird Platz im Wirbelkanal geschaffen und die hindurchlaufenden Nervenwurzeln werden weniger unter Druck gesetzt.

Im Hohlkreuz werden die Beschwerden verstärkt, etwa beim Bergabgehen oder beim Langlaufen. Gelindert werden die Beschwerden dagegen beim Bilden eines Rundrückens, wie zum Beispiel beim Bergauf gehen oder Fahrrad fahren.

Bei besonders starker Engstelle kommt es in seltenen Fällen zu Lähmungserscheinungen der Beine oder zu einer Störung der Blasenfunktion.

Diagnostik

Die beste und bewährteste Methode der Diagnostik bietet die Computertomographie (CT) oder die Magnetresonanztomographie (MRT).

Therapie

Verengungen der Wirbelsäule sind in der Regel sehr gut durch konservative Maßnahmen behandelbar. Bei höhergradigen Lähmungserscheinungen, oder bei Störungen der Blasen- und Darmentleerung ist allerdings umgehend eine Operation notwendig.

Unsere Behandlungsmethoden Spinalkanalstenose

Die allgemeinen Maßnahmen können konservativ wie folgt unterstützt werden:

Orthopädie München- Behandlungsmethode NSAR

Schmerzmittel

Einnahme von NSAR zur Schmerzlinderung und Entzündungshemmung. 

Ggf. Einnahme von Opioiden bei sehr starken Schmerzen

Akupunktur

Die Akupunktur ist eine Behandlungsmethode der traditionellen chinesischen Medizin und hat sich seit über 2000 Jahren bewährt.

Bei Schmerzen der Lendenwirbelsäule, die seit mindestens 6 Monaten in ärztlicher Behandlung ist, werden die Kosten der Akupunktur von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Physiotherapie

Mit Hilfe von gezielter Physiotherapie unterstützen den Heilungsprozess und können zur Schmerzlinderung beitragen

Trainingstherapie

Die Rumpfmuskulatur sollte gezielt unter Anleitung trainiert werden.

Kortison

Eine gezielte Behandlung mit Kortison zur Abschwellung und Entzündungshemmung.

Jetzt Termin online vereinbaren!

Sehr geehrte Patienten,

Wir möchten Sie darüber informieren, dass wir mit der Praxis Ende Mai umziehen.
Ab dem 3.6.2024 arbeiten wir in der Claudius-Keller-Str 3 A, 81669 München.


Sie können uns weiterhin hin über unsere Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Homepage oder Terminbuchung über Clickdoc erreichen.

Wir freuen uns sehr darauf, Sie in den neuen Räumlichkeiten begrüßen zu dürfen!

Die Praxis in der Josephsburgstraße ist ab dem 24.5.2024 geschlossen.